Verkehrsexperimente in der Martinistraße und Am Wall gescheitert

Strohmann: Schluss mit den irren Straßen-Schikanen

Heiko Strohmann

Die grünen Verkehrsexperimente in der Bremer Innenstadt sind vollends gescheitert. Das sagt Heiko Strohmann, Sprecher für Stadtentwicklung der CDU-Bürgerschaftsfraktion, mit Blick auf zum Teil chaotische Situationen in der Martinistraße und Am Wall: “Wenn Einsatzwagen der Polizei nur noch über den Fußweg durch die Stadt kommen und ellenlange Staus unsere schöne Luft mit Stickoxiden vollblasen, dann ist das wohl kein Erfolg unserer grünen Radfahr-Senatorin. Dieser ganze Unsinn muss sofort aufhören. Abgase müssen runter und Verkehre fließen, nicht das Gegenteil. Und mehr Laufkundschaft bringen die irren Straßen-Schikanen unseren Einzelhändlern sowieso nicht, das haben die jüngsten Erhebungen glasklar gezeigt.” 

Die Rot-Grün-Rote Koalition in der Bremischen Bürgerschaft hatte auf Empfehlung von Senatorin Maike Schaefer (Bündnis 90/Die Grünen) sowohl die für Verbindungsverkehre bedeutsame Martinistraße als auch die Straße Am Wall durch längerfristige Straßensperrungen und Einbahn-Regelungen mit einem Finanzaufwand in Millionenhöhe stillgelegt bzw. eingeschränkt. Seither wächst der Unmut unter den Bürgerinnen und Bürgern, in der Händlerschaft sowie bei Menschen, die in der Innenstadt arbeiten. Zuletzt hatte sich die Handelskammer deutlich für einen sofortigen Stopp der Verkehrsexperimente ausgesprochen. 
 

Letzte News

Alle News

Die CDU-Fraktion in der Bürgerschaft fordert tiefgreifende Korrekturen bei der strategischen Ausrichtung der stadteigenen Wohnungsbaugesellschaft BREBAU GmbH und kritisiert die lückenhafte Aufarbeitung des Rassismus-Skandals.

Mit scharfer Kritik reagiert der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion, Carsten Meyer-Heder, auf die gestern (7. Oktober) vorgestellten Eckpunkte der rot-grün-roten Koalition zum Gewerbeentwicklungsprogramm 2030.