Umwelt
CDU Fraktion Bremen zum Thema:

Umwelt

Die Bewahrung der Schöpfung und der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen sind das Fundament unserer Umweltpolitik. Sauberes Wasser, reine Luft, unbelastete Böden und störungsarme Naturräume sind die Voraussetzungen für eine hohe Lebensqualität. Die CDU-Bremen will eine Klima- und Umweltpolitik, welche unserer Verantwortung für unsere Nachkommen gerecht wird und auch in sozialer und ökonomischer Hinsicht die Bedürfnisse jetziger und zukünftiger Generationen beachtet. Dabei darf Klimapolitik nicht zu einer Ansammlung von staatlichen Verboten und Regulierungen werden. Der Staat sollte vielmehr Impulse und Rahmenbedingungen setzen. Wir wollen die Instrumente unserer Sozialen Marktwirtschaft dazu nutzen, wirtschaftliche Effizienz und die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen miteinander in Einklang zu bringen.

Der Klimawandel ist ein globales Problem, welches nach entsprechenden Antworten verlangt. Wir wollen, dass Bremen im Klimaschutz und der Entwicklung von erneuerbaren Energien eine Vorreiterrolle übernimmt. Durch die geographische Lage Bremens an der Nordsee sehen wir eine wichtige Aufgabe in der Weiterentwicklung des Generalplans Küstenschutz. In der Verminderung des Landschaftsverbrauchs und dem Ressourcenschutz sehen wir Kernaufgaben unserer zukünftigen Politik.

Martin Michalik MdBB

Fraktionssprecher für Energie, Klimawandel und Umwelt

michalik@cdu-bremen.de

News zum Thema

Alle News
02.03.2021

Der BUND hat heute sein Positionspapier „Mehr Straßenbahn wagen!“ vorgelegt. Der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion hält die enthaltenen Vorschläge für eine gute Grundlage, um die Verkehrswende in Bremen voranzubringen.

23.02.2021

Heute vor genau einem Jahr wurde vom Senat die Einrichtung eines Klimatopfes beschlossen. Verteilt wurde davon bislang - nichts. Nach monatelangen Verzögerungen soll nun der Antrag auf Freigabe der Mittel erst Mitte März dem Haushalts- und Finanzausschuss vorgelegt werden.

05.12.2020

Der Senat hat beschlossen, wie er die globalen Minderausgaben im Haushaltsvollzug 2020 realisieren will. Demnach wird nun der Globaltopf von 10 Mio. Euro für den Klimaschutz in voller Höhe gestrichen.