Zu Anschlägen auf die Bremer Polizei

Vom Bruch/Bergmann: „Wir müssen ein gemeinschaftliches Zeichen setzen“

Dr. Thomas vom Bruch

FDP- und CDU-Bürgerschaftsfraktion wollen auf der morgigen Sondersitzung der Innendepuation den Vorschlag einbringen, fraktionsübergreifend eine weitere Sondersitzung einzuberufen, um ein starkes politisches Signal gegen die Übergriffe und Anschläge auf die Bremer Polizei senden.

In Anbetracht der Vielzahl von vermeintlich politisch motivierten Übergriffen auf die Bremer Polizei und des jüngsten Anschlages auf die Bereitschaftspolizei in Huckelriede am vergangenen Wochenende, regen die Deputierten der FDP- und CDU-Bürgerschaftsfraktion gemeinsam an, eine Sondersitzung der Deputation für Inneres zu diesem Themenkomplex durchzuführen. „Aus unserer Sicht ginge ein starkes politisches Signal davon aus, eine solche Sondersitzung fraktionsübergreifend einzuberufen“, sagt die FDP-Innenpolitikerin Birgit Bergmann. „Es gilt unmissverständlich deutlich zu machen, dass mittlerweile die Grenze des Tolerierbaren eindeutig überschritten ist“, ergänzt der CDU-Innenpolitiker Dr. Thomas vom Bruch. Die beiden werden diesen Punkt in der morgigen Sondersitzung der Deputation für Inneres ansprechen und werben um breite Unterstützung für ihr Ansinnen. 
 

Letzte News

Alle News

Seit Jahren wird das Erstarken der linksextremen Szene vom Senat und Bremer Regierungsparteien klein geredet. Im neuen Verfassungsschutzbericht bekennt der Innensenator endlich Farbe und bescheinigt ihr eine „gefährliche Entwicklung“.

Die von der Koalition und dem Innensenator eigens beantragte Sondersitzung zu den Feuerwehrberichten ist auf ihren Wunsch hin soeben wieder abgesagt worden. Teile der Regierungsfraktionen sehen sich offenbar nicht in der Lage, die Berichte zu beraten. „Das ist eine Regierungskrise und ein Affront gegen den Innensenator“, urteilt der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion Marco Lübke.