Besichtigung des innovativen Stadtquartiers auf dem ehemaligen Kellogg-Gelände

Michalik: Überseeinsel strahlt über Bremen hinaus

Thomas Röwekamp, Mark Helfrich, Dr. Klaus Meier, Martin Michalik
Auf Einladung der CDU-Bürgerschaftsfraktion und des Bundestagsabgeordneten Thomas Röwekamp besuchte der energiepolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Mark Helfrich MdB, am 7. März die Überseeinsel. Neben dem Austausch mit lokalen Akteuren aus der Windenergie-Branche stand eine Führung durch Dr. Klaus Meier, Initiator und Investor der Überseeinsel, durch das entstehende Stadtquartier auf dem ehemaligen Kellogg-Gelände im Mittelpunkt. Martin Michalik, energiepolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion, sagt: „Es ist sehr beeindruckend zu sehen, wie die Ideen eines Stadtquartiers der Zukunft nun Wirklichkeit werden. Schon zu Beginn der Klima-Enquetekommission haben wir in der Flakes Eventfabrik auf dem Kellogg-Gelände getagt und hatten die Gelegenheit, mehr über das nachhaltige Energiekonzept auf der Überseeinsel zu erfahren. Als visionäres Projekt hat es unsere Diskussionen und unsere Empfehlungen für Bremen und Bremerhaven positiv beeinflusst. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Überseeinsel ein Leuchtturmprojekt mit Strahlkraft auch über Bremen hinaus ist. Umso wichtiger ist der Austausch mit der Bundespolitik, wie er hier heute stattfindet.“ Dr. Klaus Meier erläutert: „Menschen suchen in den Städten nach lebendigen, gesunden, sicheren und ökologischen Quartieren. Wir glauben, ein paar ganz gute Antworten gefunden zu haben. Zum Beispiel das weltweit einzigartige Projekt, ein smartes und energiearmes Hotel in 40 Meter hohen Betonröhren des ehemaligen Kellogg-Getreide-Silos zu errichten. Das Hotel John & Will wird in naher Zukunft eine sichtbare und erlebbare Hommage an gute bremische Traditionen sein: Internationalität direkt an der Hafenkante, ein Ort, an dem ganz unterschiedliche Menschen aus vielen Ländern zusammenkommen. Der Fortschritt auf der Überseeinsel wird unsere Hansestadt als moderne Großstadt mit Flair weiter stärken.“ Thomas Röwekamp MdB ergänzt: „Ich bin froh, dass in Bremen solche zukunftsweisenden Stadtentwicklungsprojekte wie die Überseeinsel umgesetzt werden. Denn die Quartiersentwicklung von morgen braucht visionäre Ideen und mutige Umsetzer bereits schon heute. Als stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Klimaschutz und Energie im Bundestag sehe ich es auch als meine Aufgabe, dass wir regional mehr voneinander lernen. Denn die Energiewende und nachhaltige Quartiersentwicklung sind ein Gemeinschaftswerk. Mit seinen nachhaltigen Lösungen für Energieversorgung, Mobilität, Beleuchtung und Abfallentsorgung und dem Leitprinzip der Produktiven Stadt kann die Überseeinsel auch zum Vorbild für andere Quartiersentwicklungsprojekte in Deutschland und international werden. Mit unserem heutigen Austausch wollen wir dieses Ziel vorantreiben.“ Bei der Führung durch die Überseeinsel mit Dr. Klaus Meier haben sich Martin Michalik, Thomas Röwekamp und Mark Helfrich über den aktuellen Stand der Umsetzung des neuen Stadtquartiers informiert und ausgetauscht. Höhepunkt der Besichtigung war die Besteigung des im Bau befindlichen Hotels „John & Will“, das im ehemaligen Silo entsteht und nach den Kellogg-Gründer-Brüdern benannt wurde. Zur Überseeinsel: Noch bis Ende 2016 wurden auf dem Kellogg-Gelände die Cornflakes produziert. Nun entsteht hier ein innovatives und gemischt genutztes Stadtquartier mit Platz für ca. 1500 Wohnungen im geförderten und freien Wohnungsbau und 4.500 Arbeitsplätze. Das neue Stadtquartier basiert auf dem Gedanken der Produktiven Stadt bzw. eines gemischt genutzten Quartiers, indem Orte fürs Wohnen, Arbeiten, Freizeit, Gesundheit, Sport, Bildung, Kunst, Gastronomie nebeneinander existieren und so zur Attraktivität und Lebendigkeit des Quartiers beitragen. Zu den Bestandteilen des innovativen Quartierskonzeptes auf der Überseeinsel gehören unter anderem die Nutzung der Weser als Wärme- und Kältequelle, insektenschützendes Licht, die Umsetzung eines Fahrrad-Premium-Quartiers sowie Müllentsorgung im Unterflursystem. Foto von links: Thomas Röwekamp, Mark Helfrich, Dr. Klaus Meier, Martin Michalik

Letzte News

Alle News
Die hafenpolitischen Sprecher der CDU-Fraktionen Norddeutschlands fordern den Bund auf, sich erheblich stärker für die Infrastruktur der deutschen Seehäfen zu engagieren. Susanne Grobien, hafenpolitische Sprecherin der bremischen CDU-Bürgerschaftsfraktion, begründet die beim Arbeitstreffen am 27.
Entgegen allen Beteuerungen von Rot-Grün-Rot steht es vier Jahre nach Start des linken Zweckbündnisses in Bremen schlechter als zuvor um die frühkindliche Bildung. Sandra Ahrens, kinderpolitische Sprecherin der CDU-Bürgerschaftsfraktion, erläutert die heute vorgestellte, düstere Bilanz von SPD-Senatorin Aulepp: „Zum kommenden Kita-Jahr wird es so schlimm wie nie zuvor.