Strohmann:

„Es herrscht Planlosigkeit in der Innenstadt“

Zur heutigen Sitzung der Baudeputation
CDU Bremen Fraktion Heiko Strohmann

Heiko Strohmann

Seit einem Jahr ist in Sachen Innenstadtentwicklung nichts passiert. Der Sprecher für Mobilität und Stadtentwicklung der CDU-Fraktion Heiko Strohmann erwartet Antworten.

Die Baudeputation soll heute einen Planaufstellungsbeschluss beschließen, der laut Heiko Strohmann die Planlosigkeit des Senats in Sachen Innenstadtentwicklung offenbart. Es gebe bis heute kein innovatives Konzept und keine Vorstellungen davon, welche innerstädtischen Querungen und Straßen autofrei oder autoärmer gestaltet werden sollen. „Die CDU-Bürgerschaftsfraktion hat ihre Ideen, wie die Kerninnenstadt autofrei gestaltet werden könnte, bereits 2012 vorgestellt“, erklärt Strohmann. Zudem habe der Senat durch den Verkauf des Parkhauses Mitte bereits vor einem Jahr die Weichen für einen Umbruch in der Innenstadt gestellt. „Leider ist seitdem überhaupt nichts passiert“, bedauert Strohmann.
 
Er erwartet von der heutigen Sitzung eine Aufklärung über das Verhältnis zwischen Wohnen und Arbeiten, die Strukturierung der Laufwege und die Verkehrsführung – besonders im Hinblick auf die schrittweise Einführung der autofreien Innenstadt. „Die Innenstadt ist das Herz Bremens“, so Strohmann. „Der Senat hat keinerlei Vision, wie dieses Herz schlagen und Bremen beleben soll. Es kann doch nicht sein, dass wieder einmal nur private Investoren für die Gestaltung unserer Stadt sorgen. Der Senat überlässt ihnen seit Jahren die Planung und beschwert sich am Ende darüber, dass sie eine Rendite erwarten.“

Letzte News

Alle News

Die CDU-Fraktion in der Bürgerschaft fordert tiefgreifende Korrekturen bei der strategischen Ausrichtung der stadteigenen Wohnungsbaugesellschaft BREBAU GmbH und kritisiert die lückenhafte Aufarbeitung des Rassismus-Skandals.

Mit scharfer Kritik reagiert der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion, Carsten Meyer-Heder, auf die gestern (7. Oktober) vorgestellten Eckpunkte der rot-grün-roten Koalition zum Gewerbeentwicklungsprogramm 2030.