Lübke:

„Angriff auf Rechtsstaat nicht zulassen“

Zu Anschlägen auf Wohnungsbranche
CDU Bremen Fraktion Marco Lübke

Marco Lübke

Brennende Autos, eingeschlagene Scheiben und ein Brandanschlag auf ein Wohn- und Geschäftshaus – innerhalb einer Woche fanden drei Anschläge auf die Wohnungsbranche in Bremen statt. „Die Anhäufung der Taten erschüttern mich. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich um politisch motivierte Taten aus dem linksextremen Spektrum“, erklärt Marco Lübke, innenpolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion.

„Diese feigen Anschläge dürfen nicht verharmlost werden, sondern müssen als das bezeichnet werden was sie sind, Angriffe auf unseren Rechtsstaat. Wir dürfen nicht zulassen, dass politische Standpunkte mit Gewalt durchgesetzt werden. Daher müssen Polizei und Staatsschutz intensiv ermitteln, um die Täter dingfest zu machen“, fordert Lübke. 

Die CDU Bürgerschaftsfraktion wird zum Thema Bekämpfung des politischen Extremismus einen Antrag für die kommende Bürgerschaftssitzung einbringen. „Dabei geht es um ein klares Bekenntnis der Bürgerschaft zur Rechtsstaatlichkeit und zur Bekämpfung jeglicher Art von politischem Extremismus“, so Marco Lübke abschließend.

Letzte News

Alle News

Erneut wurde in Bremen getestet, wie es um die Bildung von Bremer Kindern in der achten Jahrgangsstufe bestellt ist. Erneut sind die Ergebnisse enttäuschend. Die bildungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion Yvonne Averwerser interpretiert die Durchführung der Tests als Hilferuf aus benachteiligten Quartieren.

Ein paar Tage nach Bekanntwerden der Ergebnisse eines ersten Entwurfes des Prüfberichts zur Straßenbahnverlegung an der Domsheide hat das Bauressort den Regierungsfraktionen nun eine Endfassung mit erheblichen Änderungen vorgelegt. Der Vorsitzende der CDU-Fraktion, Heiko Strohmann, fordert Aufklärung.