CDU setzt Sondersitzung der Deputation für Kultur durch

Rohmeyer: Kulturressort nimmt grundlegende Verwaltungsaufgabe nicht wahr

Claas Rohmeyer

Fehlende Verwendungsnachweise im Rechenschaftsbericht des Kulturressorts für das Jahr 2021 haben die CDU-Bürgerschaftsfraktion veranlasst, eine Sondersitzung der Deputation für Kultur zu beantragen. Diese findet nun morgen,19. Januar 2023, statt. Zuvor war vom Kulturressort geplant, die Deputationsvorlage lediglich im Umlaufverfahren abnicken zu lassen. Dies lehnte die CDU-Fraktion ab. 
Der Rechenschaftsbericht gibt Auskunft über alle institutionellen Förderungen an kulturelle Einrichtungen sowie über Zuwendungen für Einzelprojekte von Bremer Künstlerinnen und Künstlern. 

Claas Rohmeyer, kulturpolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion: „Es irritiert und ärgert mich, dass das Kulturressort seiner grundlegenden Verwaltungsaufgabe nicht nachkommt. Ohne Belege für die Zuwendungen und ohne Überprüfung der Ausgaben, besteht keine Rechtssicherheit für alle Antragsteller. Auch aus haushalterischer Sicht ist dieser Zustand nicht tragbar.“

Aufgrund der Brisanz des Themas hat die CDU-Fraktion um die Einladung eines Mitglieds des Rechnungshofes in die Sondersitzung gebeten. 
 

Letzte News

Alle News

Die CDU-Bürgerschaftsfraktion fordert Bürgermeister Bovenschulte zum sofortigen Stopp der geplanten Ausbildungszwangsabgabe von Rot-Grün-Rot auf. Susanne Grobien, Vorsitzende der Deputation für Wirtschaft und Arbeit, kritisiert das Vorhaben scharf: „Der Gesetzentwurf für dieses unsinnige Prestige-Projekt strotzt nur so vor logischen Verrenkungen und Fehlern.

Die engstirnige Drogenpolitik des rot-grün-roten Senats geht an den Bedarfen der Erkrankten vorbei und läuft finanziell aus dem Ruder.