Strohmann:

„Senat muss Gespräch mit Investoren suchen“

Zum Sparkassen-Areal am Brill
CDU Bremen Fraktion Heiko Strohmann

Heiko Strohmann

Der Sprecher für Stadtentwicklung der CDU-Fraktion Heiko Strohmann ist enttäuscht über die Entwicklung am Brill und fordert den Senat zum Handeln auf.
 
„Der Senat hat es mit einem Streit zwischen Rathaus und Bauresort geschafft, dass die Investoren für das Sparkassen-Areal ihre Pläne für einen städtebaulichen Leuchtturm zurückziehen und sich in Bremen wieder einmal nichts bewegt“, sagt Heiko Strohmann. 

„Das ist sinnbildlich für die rot-rot-grüne Koalition. Am Brill hätte der Grundstein für die Innenstadtentwicklung gelegt und ein neuer Brückenschlag ins Faulenquartier geschaffen werden können.“ Der 2019 vorgelegte Entwurf des Architekten Libeskind war mutig und streitbar, er hätte weiterentwickelt und diskutiert werden müssen.
 
„Wir wünschen uns für das Sparkassen-Areal ein bunt durchmischtes Quartier, das neben einer wirtschaftlichen Entwicklung auch architektonische Akzente setzt“, so Strohmann. „Deshalb fordern wir den Senat auf, aktiv das Gespräch mit den Investoren zu suchen, damit eine Entwicklung des Geländes eine Option bleibt. Ich erwarte dazu einen Bericht in der Baudeputation am Donnerstag. Diese große Chance zu vertun, weil man sich in der Koalition nicht einig wird, ist ein Armutszeugnis.“

Letzte News

Alle News

Ab Montag könnte in den Bremer Grundschulen wieder Präsenzunterricht in voller Klassenstärke ohne Maske stattfinden, wenn die Inzidenz in den nächsten Tagen weiter unter 100 bleibt. Die bildungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion warnt vor einem Rückfall und fordert Senatorin Bogedan auf, klare Vorgaben zu machen.

Der Senat hat heute der Einrichtung eines integrierten Drogenkonsumraums zugestimmt, den die CDU-Fraktion ebenfalls für sinnvoll hält. Die entsprechende Vorlage für die heutige Gesundheitsdeputation wirft aber viele Fragen hinsichtlich der Finanzierung auf.