Zum Jugendverein Buchte

Ahrens: „Sozialsenatorin finanziert linksextreme Strukturen“

Sandra Ahrens

Der Jugendverein „Buchte“ wirbt mit einem Banner für die Unterstützung einer linksextremen Straftäterin und der Roten Hilfe – und wird dabei mit öffentlichen Mitteln finanziert. Die kinder- und jugendpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion Sandra Ahrens äußert scharfe Kritik.

„Die Sozialsenatorin finanziert in Bremen ganz offensichtlich einen Jugendverein, der Kinder und Jugendliche dazu bringt, linksextreme Straftäterinnen zu unterstützen“, erklärt Sandra Ahrens. „Der Verein Naturfreundejugend erhält über das Budget der Offenen Jugendarbeit in Bremen finanzielle Zuwendungen aus Steuergeldern. Diese für den Aufbau linksextremer Strukturen zu verwenden, ist ein Skandal.“

Ahrens kündigt an, eine Frage für die Fragestunde in der Bürgerschaft einzubringen, um den Sachverhalt aufzuklären. „Jugendvereine übernehmen eine Vorbildfunktion und dürfen unter keinen Umständen zu Spenden für im Verfassungsschutzbericht aufgeführte Institutionen wie die Rote Hilfe aufrufen“, meint Ahrens. „Da Sozialsenatorin Anja Stahmann früher beim Verein Naturfreundejugend tätig war, sollte es ihr ein besonderes Anliegen sein, dass dieser Verein keine extremistischen Strukturen fördert.“
 

Letzte News

Alle News

Seit Jahren hängt das Bauressort mit der Auszahlung von Wohngeld für bedürftige Menschen hinterher. Nun hat sich die Situation durch Corona noch verschlechtert. Die sozialpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion Sigrid Grönert reicht eine Große Anfrage ein, um den Problemen erneut auf den Grund zu gehen.

Erneut wurde in Bremen getestet, wie es um die Bildung von Bremer Kindern in der achten Jahrgangsstufe bestellt ist. Erneut sind die Ergebnisse enttäuschend. Die bildungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion Yvonne Averwerser interpretiert die Durchführung der Tests als Hilferuf aus benachteiligten Quartieren.