Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network V Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
28.02.2012
Thomas Röwekamp: „Klinikum Bremen Mitte hat Vertrauen der Patienten verspielt.“
Die Ausweitung des Untersuchungsauftrages des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses „Klinik Keime“ und eine vorübergehende Aussetzung der aktuellen Zeugenbefragungen kündigte der Fraktionsvorsitzende der CDU-Bürgerschaftsfraktion, Thomas Röwekamp, heute (28.02.), als Konsequenz aus dem erneuten Keimbefall auf der Frühchenstation im Klinikum Bremen Mitte, an.
Oberstes Ziel sei nun, herauszufinden wieso es immer wieder zu Keimausbrüchen in den kommunalen Kliniken komme.

Gestern Abend war bekannt geworden, dass auf der Frühchenstation des Klinikum Bremen Mitte erneut Keime festgestellt worden sind, die mutmaßlich den gleichen Stamm, wie die bereist im vergangenen Jahr festgestellten Keimen, haben.

„Innerhalb weniger Wochen hat das Klinikum Bremen-Mitte, dass durch den Umbau und die Wiedereröffnung der Frühchenstation zaghaft erneuerte Vertrauen der Patientinnen und Patienten endgültig verspielt. Die Schließung der Station ist folgerichtig, wird aber der städtische Krankenhausgesellschaft einen großen wirtschaftlichen Schaden zufügen,“ erklärte Thomas Röwekamp. Der CDU-Fraktion gehe es nun um zweierlei. Zum einen wolle man durch den parlamentarischen Untersuchungsausschuss aufklären lassen, ob die Empfehlungen des Robert Koch Instituts nach dem letzten Keimbefall richtig und vollständig umgesetzt wurden, und wie allgemein mit Hygienemängeln in der städtischen Klinikgesellschaft und ihren Krankenhäusern umgegangen werde. Zum anderen benötige der Untersuchungsausschuss nun eine Denk- und Beratungspause um seine Arbeit der aktuellen Entwicklung anzupassen, neue Akten hinzuzuziehen und um Zeugen nicht unnötig doppelt zu befragen. Hierzu ist die Aussetzung der aktuellen Zeugenbefragung erforderlich.

Durch den erneuten Keimausbruch sieht sich die CDU zudem in ihrer Forderung nach Suspendierung des Geschäftsführers der Gesundheit Nord bestätigt. „Offensichtlich waren die eingeleiten Maßnahmen nicht ausreichend um die Hygienemängel zu beheben. Der Ausschuss hat zudem bereits herausgefunden, dass bei der Untersuchung des Krankenhauspersonals auf die Keime erhebliche Fehler gemacht wurden. Hierfür tragen Herr Hansen und die Klinikleitung die Verantwortung, “ so der CDU-Obmann im Untersuchungsausschuss, Rainer Bensch, abschließend.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Alle verwandten Dokumente
... zur Übersicht
Like Box
© CDU FRAKTION BREMEN 2018 | KONTAKT | PRESSEKONTAKT | IMPRESSUM | LOGIN