Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network V Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Integration
< zurück



Bremen hat sich zu einem Bundesland mit starker Zuwanderung aus allen Teilen der Welt entwickelt. Menschen aus anderen Ländern und Kulturen sind uns willkommen. Wir brauchen eine aktive Einwanderungspolitik mit dem Ziel der Integration. Hauptaufgabe muss sein, jene Familien konsequent zu integrieren, die vor Jahrzehnten nach Deutschland eingewandert, aber noch immer nicht in der Gesellschaft angekommen sind. Die Fehler der vergangenen Jahrzehnte dürfen nicht wiederholt werden. Eine zielgerichtete Integrationspolitik hat es in der Vergangenheit nicht gegeben. Rot-Grün hat mit der Vision „Multikulti“ von einer problemlosen Integration geträumt. Heute rächt sich, dass Sozialdemokraten und Grüne kein Integrationskonzept hatten.

Integration ist kein einseitiges Angebot, sondern erfordert die Bereitschaft und den Willen, sich in die bestehende Gesellschaft einzufügen. Die CDU-Bürgerschaftsfraktion sieht darin eine Verpflichtung zur Integration.

Grundlage für eine erfolgreiche Integration ist das Erlernen der deutschen Sprache. Gute Deutschkenntnisse sind Voraussetzung für die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben und Grundvoraussetzung für Bildung. Wir fordern den Ausbau von verbindlichen Integrations- und Sprachkursen für Zuwanderer. Wir regen zudem die Teilnahme von Müttern mit Migrationshintergrund an Sprachkursen in den Kindertagesstätten an und fordern eine verpflichtende Teilnahme am Sprachtest für alle Vierjährigen, unabhängig davon, ob sie eine Kita besuchen oder nicht. Sogenannte vorgezogene Schuleingangsuntersuchungen sollen dazu dienen, bei sprachlichen Defiziten der Kinder verpflichtende Zusatzsprachkurse anzubieten. Schließlich fordern wir ein verpflichtendes beitragsfreies drittes Kindergartenjahr, um bestehende Sprachdefizite auszugleichen.

Wir müssen uns stärker der Vermittlung von Wissen über andere Religionen und Kulturen öffnen und wollen den aufgeklärten islamkundlichen Unterricht neben Philosophie als Alternativfach an den Schulen anbieten.

Wir dürfen die Qualifikationen von Zehntausenden zugewanderter Fachleute nicht verschwenden. Die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse muss daher erleichtert und beschleunigt werden. Wir unterstützen die Einrichtung einer Koordinierungsstelle für die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse im Land Bremen und fordern die Beschleunigung der Anerkennungsverfahren.

Als Christdemokraten liegt uns daran, dass Menschen, die unter schwierigen Bedingungen als Flüchtlinge nach Deutschland kommen und hier Asyl suchen unter menschenwürdigen Bedingungen leben können. Wir haben uns deshalb für eine schnellere Unterbringung dieser Menschen in Wohnungen ausgesprochen und wir begrüßen die Erhöhung der Unterstützung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Alle verwandten Dokumente
... zur Übersicht
© CDU FRAKTION BREMEN 2017 | KONTAKT | PRESSEKONTAKT | IMPRESSUM | LOGIN